Seitenbereiche

Ich habe Nasenpolypen, was tun?

Inhalt

Im Gegensatz zu Polypen bei Kleinkindern und Kindern, wobei es sich hier um vergrößerte Rachenmandeln handelt, können die Nasenpolypen beim Erwachsenen ihren Ausgang aus den Schleimhäuten der Nase bzw. aus den Nasennebenhöhlen haben.

Als Ursache bzw. Wegbereiter für solche Erkrankungen sind in erster Linie akute oder chronische Entzündungen der Nase und Nasennebenhöhlen. Aber auch Allergien oder die von Bakterien abgegebene Giftstoffe bis hin zu Pilzerkrankungen können dafür verantwortlich sein.

Als Symptome stehen in erster Linie eine behinderte Nasenatmung, ein Dauerschnupfen, eine Geruchsstörung, rezidivierende Kopfschmerzen, aber auch ein Fremdkörpergefühl im Hals und ein ständiger Hustenreiz im Vordergrund.

Nach entsprechender Abklärung mittels einer Nasenendoskopie und bildgebender Untersuchungen (Röntgen oder CT) kann je nach Ausmaß und Schweregrad der Entzündung vorerst eine konservative Therapie versucht werden und/oder in weiterer Folge ein chirurgisches Vorgehen erforderlich sein (FESS= Functional Endoscopic Sinus Surgery).

WICHTIG: Die Informationen ersetzten keine ärztliche Diagnose oder Behandlung. Sollten Sie ärztliche Hilfe benötigen, dann vereinbaren Sie bitte einen Termin in unserer Praxis per E-Mail oder per Telefon.

Zurück zur Übersicht

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.